Machen Sie dieses Jahr Urlaub in Österreich? Dann schauen Sie sich mal um: Immer öfter werden Ihnen hier Elektrofahrräder begegnen. Auch auf Strecken, die bisher eher Sportlern vorbehalten waren, sind mehr und mehr E-Bikes unterwegs. Kein Wunder, reduziert sich die Anstrengung beim Berg hinauf radeln doch um ein Vielfaches und gibt so auch ungeübten und körperlich eingeschränkten Naturliebhabern die Möglichkeit hoch hinauszufahren.

Der Tourismussektor hat diese Entwicklung erkannt und passt sich langsam dem Trend an. Schon jetzt bieten einige Hotels Ihren Gästen Leih-Pedelecs an und auch Fahrradverleihe stocken Ihren Fuhrpark auf. Noch wird es jedoch dauern, bis eine flächendeckende Versorgung gewährleistet ist. Um diese zu fördern, hat sich „Travelbike“, ein touristisches Vermietungsnetzwerk, gegründet. Das Programm richtet sich an Tourismus-Betriebe und Regionen, die ihren Gästen Elektrofahrräder anbieten möchten.

Ausführliche Infos gibt es hier zu lesen: Land am Strome: E-Fahrräder werden Tourismusfaktor

Eine Idee mit Zukunft, denn noch ist nicht jeder im Besitz eines eigenen E-Bikes. Und selbst wer eines hat, lässt dieses bei weiteren Reisen daheim, um den aufwendigen Transport zu vermeiden. Eine Lösung für alle, die auch im Urlaub nicht auf ihr Elektrofahrrad verzichten wollen, gibt es dennoch: das Elektro Faltrad, welches zusammengeklappt transportiert werden kann und deshalb nur wenig Platz wegnimmt.